Warum bei deiner Hochzeit kein Grazing Table fehlen sollte

Nach Candybars und Donut Walls gibt es einen neuen Foodtrend in der Hochzeitsbranche: Grazing Tables (deutsch „Weidetische“). Ursprünglich in Australien entstanden, schwappt der Trend nun endlich rüber zu uns nach Europa, um auch hier Brautpaaren und Gästen das Wasser im Munde zusammenlaufen zu lassen! 

Was ist ein Grazing Table überhaupt ? 

Ein Grazing Table ist ein kunstvoll angerichtetes, kaltes Büffet mit allerlei Köstlichkeiten. Um es dir besser verständlich zu machen, schließe am besten kurz die Augen und stelle dir das Charcuterie Board oder die Käseplatte deiner Träume vor. Ein Grazing Table wird deine Erwartungen noch um einiges übertreffen – versprochen! Verschiedenste Hart-und Weichkäse, Salami und Proscuitto soweit das Auge reicht, leckere Dips und Chutneys, eine Auswahl an Crackern und frisch gebackenem Brot. Dazu unterschiedlichstes Obst, Nüsse und Trockenfrüchte. Als Augenweide und Festschmaus zugleich wird ein Grazing Table deine Gäste nicht nur zum Staunen bringen, sondern auch die Foodie-Herzen höher schlagen lassen. Kein Wunder, dass der Grazing Table Trend gerade global durch die Decke geht und auch von Pinterest zum Toptrend 2019 gekürt wurde. 

Zu welchem Zeitpunkt eignet sich ein Grazing Table auf einer Hochzeit ? 

Besonders eignet sich ein Grazing Table natürlich als Vorspeise, um zum Beispiel die Zeit zu überbrücken, wenn das Brautpaar seine Hochzeitsfotos schießen lässt und die Gäste mit einem Glas Champagner in der Hand auf alte Freunde und Bekannte treffen und wenn man genau hinhört schon der eine oder andere Magen knurrt. Aber auch als Fingerfood Buffet zur Bridal Shower, beim Get-Together am Tag vor der Hochzeit, als Ergänzung zum Sektempfang nach der Trauung oder als köstlicher Mitternachtssnack eignet sich ein Grazing Table hervorragend. 

Selbstverständlich kann ein Grazing Table aber auch das „seated Dinner“ oder das herkömmliche Büfett ersetzen und als Hauptspeise dienen und es wird euren Gästen trotzdem an nichts fehlen! Im Gegensatz zum „seated Dinner“ ist der Vorteil, dass beim Grazing Table für wirklich jeden Geschmack etwas dabei ist und niemand zurückstecken muss. Während Buffets bei größeren Hochzeiten meist zu einem längeren Anstehen führen, welches darin resultiert, dass sich einige Gäste die Teller mit dem Essen komplett vollstapeln, um nicht noch ein zweites Mal gehen zu müssen und am Ende ein allgemeines Schweigen ausbricht, sorgt ein Grazing Table für einen munteren Austausch unter den Gästen, er ist der perfekte Gesprächsstarter und gesellige Mittelpunkt einer Hochzeit – genau wie die Küche jeder guten Party. Im Gegensatz zum herkömmlichem Büffet werden bei dieser Fingerfood Sensation keine Teller beladen, sondern sich nach und nach durch die Köstlichkeiten probiert.